über die Reichelsheimer Graukopfkasarka
findet sich auch hier etwas
Bäumchen wechsel Dich -
Graukopfkasarka in der Wetterau sorgt für Verwirrung
Ich habe bereits von der weiblichen Graukopfkasarka (Tadorna cana) berichtet, die es - warum auch
immer - in die Wetterau verschlagen hatte. Wochenlang, vom 31. Dezember 2002 bis 9. Februar
2003, rastete sie wohlgelitten unter einem Nilgans-Trupp in der Aue von Reichelsheim. Danach wurde
sie - stets vergesellschaftet mit Nilgänsen - bei Marburg, gut 50 km Luftlinie von Reichelsheim
entfernt, in der Lahnaue sowie im Ohmbecken (rund 60 km Luftlinie von Reichelsheim) beobachtet.
Der unberingte Vogel, dessen Faible für die streitbaren "Vettern vom Nil" auffallend und interessant
ist, scheint sich zum echten Hessen-Fan entwickelt zu haben, der es sich augenscheinlich zum Ziel
gesetzt hat, möglichst viele Winkel unseres schönen Bundeslandes vom Boden und aus der Luft zu
inspizieren. ;-) Als die Kasarka sich andernorts vergnügte, trat in der Wetterau plötzlich eine enge
Verwandte des südafrikanischen Halbgansexoten auf den Plan, nämlich ein Rostgansweibchen, das
exakt dort, wo vorher die Kasarka kampiert hatte, am 1. März auftauchte und wie diese sogleich in
die Nilgansgruppe integriert wurde. Am 5. März machte nun plötzlich unsere alte Bekannte, die
Graukopfkasarka, wieder bester Dinge ihre Aufwartung bei Reichelsheim und mischte sich wie
selbstverständlich eneut unter die Nilgansschar. Fortan wohnte sie zusammen mit der Rostgans bei
den schnatternden Ägyptern, bis sie uns schließlich am 12. März verließ, ich sollte wohl besser
sagen: vorerst verließ. Es wäre schön zu erfahren, welche hessische Nilgansgruppe sie zur Zeit
gerade mit ihrer Anwesenheit erfreut. ;-) Die Rostgans ist noch immer in der Reichelsheimer Aue
ansässig (Stand: 19. März). Meine Angaben basieren übrigens auf den Beobachtungen von
Hanns-Jürgen Roland (Reichelsheim) und eigenen Studien vor Ort. Hier nun einige Belegfotos,
die den kuriosen Sachverhalt dokumentieren:
die Reichelsheimer Rostgans hatte
ich bereits hier vorgestellt
Erwähnung der Kasarka auf
meiner Ornithologischen Seite
(bitte dort nach unten scrollen)
Rostgans (14. März 2003)
Graukopfkasarka nebst 3 Nilgänsen
(11. März 2003)
Szenen vom "Gänsehügel" in
der Reichelsheimer Aue mit
Kasarka und Rostgans
(7. März 2003)
Graukopfkasarka im Flug (10. März 2003)
Graukopfkasarka (10. März 2003)
Rost- und Nilgans (14. März 2003)
Graukopfkasarka (10. März 2003)
Rostgans im Flug (7. März 2003)
Rostgans mit Nilgänsen (14. März 2003)
auch Nilgänse sind elegante Flieger
(14. März 2003)
Graukopfkasarka, mein vorerst letztes
Foto des Exoten (11. März 2003)
Imponiergehabe (14. März 2003)
Nur keine Panik! (11. März 2003)
Wächter des "Gänsehügels" (10. März 2003)
Rostgans unter lauter Nilgänsen
(Aufnahmen vom 19. März 2003)